Forgotten Password

Transformation
Von Blog

TELEDATA IT transformiert sich zum mitarbeitergeführten Unternehmen

Wir schreiben das Jahr 2020. Wow… Die TELEDATA IT-Lösungen GmbH gibt es nun seit 25 Jahren! Man kann schon fast davon sprechen, dass wir ein Traditionsunternehmen sind – was keinesfalls heißen soll, dass wir in irgendeiner Art und Weise eingestaubt sind. Ganz im Gegenteil: Wenn sich eine Firma in den letzten Jahren verändert hat, dann sind wir das. Aber der Reihe nach…

Noch vor etwa drei Jahren war die TELEDATA IT ein ganz klassisch, hierarchisch aufgestelltes Unternehmen in der IT-Branche. Es gab diejenigen, die die Fäden in der Hand hielten und in ihrem jeweiligen Bereich die Verantwortung zu tragen hatten – allgemein bekannt als Chefs und Teamleiter. Und es gab die „ ganz normalen“ Angestellten, die mehr oder weniger tagein tagaus das ausführten, was ihnen „von oben“ zugetragen wurde.

„Wollen wir das alles genauso weiterführen?“

Eines Tages jedoch wurde die Frage laut: „Wollen wir das alles genauso weiterführen?“ Die klare Antwort: NEIN! Allerdings ist es ein durchaus mutiger Schritt, ein doch gut laufendes Unternehmen von Grund auf umzustülpen. Über mangelnde Arbeit konnten wir uns zu diesem Zeitpunkt nämlich wahrlich nicht beklagen. Dennoch war der Wunsch, etwas zu verändern, groß. Mitarbeiter wünschten sich mehr Entscheidungsfreiheiten, Teamleiter wollten gerne von ihrer Verantwortung abgeben… Doch wie beginnt man einen solchen Prozess?
Der erste für alle Kollegen spürbare Schritt in eine neue Richtung war, als Anfang des Jahres 2017 Arbeitskreise gebildet wurden. Jeder Mitarbeiter hatte hier die Möglichkeit seinen Unmut zu äußern, sich einzubringen und letztlich dazu beizutragen neue „Modelle“ zu erarbeiten. So wurde im Laufe des Jahres 2017 ein von uns Kollegen erarbeitetes, neues Arbeitszeitmodell beschlossen. Nicht schlecht für den Anfang, oder?!

Plötzlich waren wir alle „per Du“.

Zu Beginn des Jahres 2018 folgte dann der nächste Hammer: Plötzlich waren wir alle „per Du“. Alle?! Alle – vom Geschäftsführer bis zum Azubi! Erstmals hatten wir das Gefühl, unsere Hierarchien abschaffen zu können. Allerdings wollte dieser Schritt doch wohl durchdacht sein und allen war mehr oder weniger klar, dass dies nicht von heute auf morgen geschehen konnte. Dennoch: Wir befanden uns in einem „Prozess“…

Wir wollen weg von strikten Hierarchien…

… und dieser hieß: Wir wollen weg von strikten Hierarchien und mehr auf die Gruppenintelligenz der Mitarbeiter setzen. Wie das aussehen kann und soll, durften unsere „Noch-Teamleiter“ während eines Praxistags bei einem Unternehmen erfahren, welches seine Hierarchien bereits abgelegt hatte und nach dieser neuen Firmenphilosophie lebte. Und dann wurde es in unseren Reihen noch einmal spannend: Werden sich wirklich alle für diesen neuen Weg entscheiden und sind auch wirklich alle Teamleiter bereit, ihren „Titel“ abzulegen und somit auf ein Stückchen Macht und Status zu verzichten? Die Antwort lautete: Ja! Und zwar einstimmig!

Wie geht’s weiter?

Im nächsten Teil unserer Blogreihe möchten wir euch gerne erläutern, wie es uns gelungen ist, entgegen aller Prognosen, ein schier unlösbares Problem zu wuppen und was es mit unserer „Zukunftskonferenz“ auf sich hatte. Seid gespannt…